Montegranelli

Der größte Kern des Ortsteils Montegranelli erhebt sich auf einem Felsenvorsprung (726 m ü.d.M.), von dem man den größten Teil des oberen Savio-Tals beherrscht. Hier liegt die Pfarrkirche, die erst seit 1460 erwähnt wird, jedoch sicherlich älter ist. Nach dem Erdbeben im Jahr 1918 wurde sie 1932 von Grund auf wieder erbaut. In ihrem Inneren wird ein auf das Jahr 1708 zurückgehende Gemälde der Madonna mit Heiligen eines unbekannten Autors aufbewahrt. Einige wenige Häuser, ein Restaurant und ein Tannenwäldchen umrahmen einen Platz, auf dem sich die Ruinen einer Burganlage befinden, die den Markgrafen Guidi aus Romena gehörte. In dieser adligen Familie, nämlich vom Markgrafen Bandino wurde der selige Carlo aus Montegranelli (1330-1417) geboren, der im Jahr 1405 im Städtchen Fiesole die Einsiedlerkongregation des Hl. Hieronymus gründete. Die übrigen Einwohner leben in verstreut liegenden Gütern in dem noch bestellten Umland.

Auskünfte
Einwohner: 194 - Höhe: 726 s.l.m.
Anreise
MIT DEM AUTO: Von Bagno di Romagna längs der Landstraße SP 138 Richtung Cesena; durch das Städtchen San Piero in Bagno hindurch; bei einer Abzweigung links in die Landstraße SP 26 abbiegen, diese nach 700 m verlassen, um dann rechts in eine schmale und in Windungen verlaufende Gemeindestraße abzubiegen, die in etwa 2 km bergauf zum Ortsteil Montegranelli führt. (Gesamte Fahrt: etwa 8 km von Bagno di Romagna)
Mon, 26 Jun 2017 10:29:47 +0000